Brutale Wichsanleitung

Ich hatte schon etwas Angst vor dem was auf mich zukommen wird und auch vor den Schmerzen, bevor ich diese Aufgabe ausführte. Aber trotzdem habe ich mich sehr gefreut 🙂 Ich nahm mir also am frühen Abend Zeit für diese Aufgabe und legte alle Hilfmittel bereit.

Ich zog mich ganz nackt aus und startete das Video. Als ich dann die Stimme der Herrin hörte und Sie sehen konnte wurde ich gleich wieder geil. Die erste Aufgabe bestand darin mir Klammern an meine Eier zu machen, was ich dann auch gleich tat. Am Anfang finde ich Klammern immer weniger schmerzhaft als erregend, von dem her war es auch kein Problem die Klammern zu platzieren. Wer schon mal mit Klammern gespielt hat, weiß ja bestimmt, dass das wegmachen am Ende das schmerzhafteste ist ^^

Als nächstes sollte ich dann den Gürtel zur Hand nehmen und mich breitbeinig hinstellen. Von Schlag zu Schlag taten die Klammern mehr weh. Nach den Schlägen durfte ich mir dann meinen Schwanz besonders saubermachen. Herrin Samantha erwähnte im Video auch dass dies eine Ihrer Lieblingsaufgaben sei. Als ich dann damit anfing wusste ich auch gleich wieso ^^ Es war ein komisch, sehr unangenehmes aber gleichzeitig auch geiles Gefühl welches sich nach einiger Zeit in einen ungewohnten Schmerz wandelte. Es wäre mit Sicherheit noch viel extremer gewesen wenn ich es nicht selbst gemacht hätte! Trotzdem war es schon ziemlich krass.

Als mein Schwanz dann, besonderes meine Eichel, richtig schön sauber war und auch etwas rot strahlte, sollte ich mir nun schön meinen Schwanz mit einer besonderen Flüssigkeit massieren und wichsen. Es brannte echt heftig ^^ Durch die gute Vorbehandlung war es wirklich ein brennend geiles Gefühl ^^

Ich wäre echt froh gewesen wenn die Aufgabe jetzt zu Ende gewesen wäre aber im Anschluss an das Wichsen sollte ich mir gleich nochmal 10 Schläge verpassen, genauso wie vorhin schon. Ich hatte echt das Gefühl dass meine Eier gleich wegfallen ^^ Ich glaube so starke Schmerzen hatte ich da unten noch nicht verspürt. Der Schmerz ging bis ganz hoch in meinen Bauch…ich denke dieses Gefühl werden einige nur zu gut kennen ^^ Als ich den letzten Schlag überstanden hatte war ich wirklich gottfroh.

Ich durfte dann als nächstes auch das Gleitgel benutzen und mich langsam aber sicher zum Endspurt wichsen 🙂 Ich sollte mich so hinlegen, so dass ich mir mein eigenes Sperma schön in meine Gesicht und meinen Mund spritzen kann. Jedoch sollte ich dabei ja nicht übermäßig Spaß haben. Als ich dann kurz vor dem Höhepunkt war und schon spürte wie meine Sahne hochsteigt, hörte ich sofort auf mit wichsen und zielte nur noch mit meinem Schwanz in mein Gesicht. Mein Sperma schoss mir dann richtig geil in mein Gesicht und auch in meinen Mund. Es war eine wirklich riesen Ladung und ich dachte kurzzeitig dass ich das alles gar nicht schlucken kann. Aber als gute Spermaschlampe hab ich es natürlich geschafft 🙂 leider ging auch etwas daneben aber auch das leckte ich mir genüsslich selbst aus dem Gesicht. Ich muss sagen Sperma schmeckt mir von mal zu mal besser und ich kann so langsam gar nicht mehr genug kriegen. Ich liebe es 🙂

Zum Schluss musste ich dann natürlich noch die Klammern entfernen…um es kurz und knapp zu beschreiben: Es war die Hölle!

Ich hoffe Sie sind mit mir zufrieden! Und natürlich hoffe ich auch dass der Bericht Ihnen gefällt und die Bilder auch. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Aufgabe! Ganz egal was kommt, egal ob Schmerz, Mutprobe, Outdoor, Ekel oder sonst was. Ich freu mich einfach 🙂

Liebe Grüße
Chrissy