Versaute riskante Sklavenaufgabe

Hallo Herrin Samantha,

gestern habe ich meine letzte Aufgabe ausgeführt und ich habe jetzt noch weiche Knie wenn ich dran denke 🙂

Ich habe mir schon im vorraus viele Gedanken gemacht wo, am besten, ich die Aufgabe ausführen kann, denn es bestand ja schon ein relativ hohes Risiko erwischt zu werden. Aus diesem Grund wollte ich nicht an den Platz an dem ich die letzten beiden Outdoor Aufgaben ausgeführt habe. Ich hatte mir fest vorgenommen die Aufgabe am Montag zu machen, denn da hatte ich genügend Zeit dazu. Ich dachte mir, da es ja lange hell bleibt geh ich lieber erst am abend weil da weniger los sein wird.

Ich habe mich dann also Zuhause in Schale geworfen und mir was schön bitchiges angezogen 😉 Danach habe ich mir meinen kleinen pinken Plug eingeführt und die Vibration auf Medium gestellt, wie Sie es verlangten. Nachdem ich dann daheim die Beweisbilder gemacht habe, hab ich mir was normales drüber gezogen und bin ins Auto. Ich hatte mir einen guten Platz ins Auge gefasst aber als ich dann auf dem Weg dorthin war musste ich leider feststellen, dass doch noch sehr sehr viele Leute unterwegs waren und spazieren waren. Also fiel der Platz leider aus 🙁 Ich musste mir also schnell was anderes überlegen. Wie schon bei der letzten Outdoor Aufgabe bin ich mehr oder weniger planlos durch die Gegend gefahren und hab ausschau nach einem guten Ort gehalten. Doch diesmal war das fahren ganz anders als das letzte mal, denn in meinem Arsch vibrierte es ja schließlich weiter 😀 Nach ca einer halben Stunde, die mir wie eine Ewigkeit vorkam, fuhr ich dann auf einer Landstraße und entdeckte an der Seite ein ziemlich dichtes Gebüsch wo man auch mit dem Auto hinkommt. Ich dachte mir, jetzt oder nie, da es auch schon anfing langsam zu dämmern. Ich fuhr also auf den Feldweg zu den Büschen und parkte dort mein Auto dazwischen. Es war schon eine ziemlich abgelegene Stelle obwohl ich nur ca 20 Meter von der relativ gut befahrenen Straße entfernt war. Ich war ganz nervös, hatte weiche Knie, Angst dass doch jemand vorbeikommt usw. trotz all dem war ich schon ziemlich erregt. Ich zog mir dann schnell die Jacke, Schuhe und meine Hose aus und schlüpfte wieder ganz in mein Bitchoutfit. Ich öffnete die Autotür und stieg aus. MIr gingen alle möglichen Szenarien durch den Kopf aber meine Geilheit und vor allem mein Wunsch Sie wieder glücklich zu machen, nachdem ich zuletzt etwas nachlässig war, ließ mich das alles vergessen und half mir über meinen Schatten zu springen. Zuerst machte ich dann die Fotos von mir im Outfit und mit dem Plug. Danach schaltete ich die Vibration meines Plugs auf Maximum und fing an zu wichsen. Ich war so geil das ich wahrschienlich direkt hätte spritzen können. Ich hielt mich aber natürlich zurück und holte stattdessen den großen Naturvibrator aus dem Auto und begann ihn wie eine kleine geile Bitch zu blasen. Ich hörte immer wieder Autos näher kommen was mich zusätzlich erregte. Ich wichste nun also und war gleichzeitig am blasen, das alles Outdoor und komplett im Bitchoutfit… was für ein geiler Gedanke 😀 Ich kam meinem Orgasmus immer näher und machte mich dann fürs Finale bereit 🙂 Ich hielt den Naturvibrator direkt unter meinen Schwanz und wichste bis ich merkte dass ich es nicht mehr zurückhalten kann. Dann hörte ich auf zu wichsen um mein Sperma ein bisschen besser kontrollieren zu können. Ich ließ dann meine ganze Bitchsahne auf den Vibrator laufen und gab mir richtig Mühe dass nichts daneben geht. Dann fing ich genüßlich an meine ganze Sahne abzulecken und den Vibrator nochmal zu blasen und ihn sauber zu machen 🙂 Nachdem es geschehen war setzte ich mich wieder ins Auto, zog mich um und fuhr nach Hause.

Was für ein geiles Erlebnis 🙂 Einfach wahnsinn zu was Sie mich alles bringen!

Ich hoffe sehr dass Sie mit dem Bericht und der Ausführung zufrieden sind!

Liebe Grüße Chrissy